Österreichische Datenbank für Stipendien und Forschungsförderung - www.grants.at
Marietta Blau-Stipendium für Jerusalem
Herkunftsland:
Kanada; Niederlande; Österreich; Tschechische Republik; Ungarn; Vereinigte Staaten von Amerika
Zielland:
Israel
Fachbereich:
Sozialwissenschaften
Psychologie, Wirtschaftswissenschaften, Soziologie, Rechtswissenschaften, Politikwissenschaften
Geisteswissenschaften
Geschichte, Archäologie, Sprach- und Literaturwissenschaften, Philosophie, Ethik, Religion, Andere und interdisziplinäre Geisteswissenschaften
Hauptförderart:
Stipendien
Förderart:
Forschungsstipendien
Finanzierung:
National
Zielgruppe:
Postgraduierte
Fördergeber:
Republik Österreich, Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF);
Abwicklungsstelle: OeAD-GmbH, Agentur für Bildung und Internationalisierung, Bereich Mobilität und Kooperation
Dauer:
10 Monate
Kontingent:
1
Dienstleistung:
Monatlicher Stipendienbetrag: bis EUR 1.660,--
Zuschussstipendium, Eigenmittel sind erforderlich
Die Kosten für Unterkunft und Versicherung sind von den Stipendiatinnen und Stipendiaten zu bezahlen.
Es wird empfohlen, eine Auslandsreise- und Krankenversicherung abzuschließen.
Kein Reisekostenzuschuss
Einreichtermin:
30. 04. 2024
Direkt bewerben
Bewerbungsformular:
Die Bewerbung erfolgt ausschließlich elektronisch unter www.scholarships.at
Die Bewerbung ist in englischer Sprache auszufüllen.
Hinweise zur Bewerbung:
Zielsetzung:
  • Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
  • Förderung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit mit österreichischen Universitäten
  • Förderung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit der Österreich-Zentren untereinander
Stipendium am Center for Austrian Studies an der Hebrew University of Jerusalem zum Studium und zur Forschung für Dissertationen mit thematischem Schwerpunkt auf Sozial-, Rechts-, Geisteswissenschaften oder Europäische Studien. Von der Stipendiatin/dem Stipendiaten wird die Mitarbeit in verschiedenen administrativ-organisatorischen Bereichen am Center for Austrian Studies bzw. am European Forum erwartet, z.B. zur Mitarbeit an Forschungsprojekten und Publikationsreihen des Centers, an der Ausschreibung und Bearbeitung von den vom Center verliehenen Stipendien und Preisen, sowie an Vorbereitungen von Konferenzen, Vortragsreihen und Veranstaltungen des Centers. Lehrveranstaltungen können gegebenenfalls als Gasthörerin bzw. Gasthörer besucht werden. Die Stipendiatin bzw. der Stipendiat ist nicht als ordentliche Hörerin bzw. ordentlicher Hörer inskribiert.
Das Stipendium dient der Optimierung der Doktorarbeit; daher muss der Stipendienaufenthalt vor Einreichen der Doktorarbeit abgeschlossen sein. Aufenthalte, die über das geplante Ende des Doktoratsstudiums hinausgehen, werden nicht gefördert.

Zielgruppe:
Hochqualifizierte Doktorandinnen und Doktoranden, die entweder an einer österreichischen öffentlichen Universität oder akkreditierten Privatuniversität oder an einer der folgenden Universitäten mit angeschlossenem Österreich-Zentrum für ein Doktorats- oder PhD-Studium (passend zur Ausrichtung des Center for Austrian Studies an der Hebrew University of Jerusalem) inskribiert sind:
  • University of New Orleans (Center Austria / Austrian Marshall Plan Center for European Studies)
  • University of Minnesota (Center for Austrian Studies)
  • University of California, Berkley (Institute of European Studies - Program for the Study of Austria)
  • Palacký-Universität Olmütz (Arbeitsstelle für deutschmährische Literatur)
  • Universität Leiden (Lehrstuhl für mitteleuropäische Studien mit Schwerpunkt Österreich)
  • Andrássy Universität Budapest (Fakultät für Mitteleuropäische Studien)
  • University of Alberta (Wirth Institute for Austrian and Central European Studies)
Altersgrenze: keine. Das Stipendium dient der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses daher sollte die mit Hilfe des Stipendiums angestrebte berufliche Laufbahn/wissenschaftliche Karriere erwartbar bzw. möglich sein.

Bewerbungsvoraussetzungen:
1. Für Bewerberinnen und Bewerber einer österreichischen Universität:
  • An einer österreichischen öffentlichen Universität, akkreditierten Privatuniversität, Fachhochschlue oder Pädagogischen Hochschule (https://www.bmbwf.gv.at/Themen/HS-Uni/Hochschulsystem.html) abgeschlossenes Diplom- oder Masterstudium
  • Laufendes Doktorats-/PhD-Studium an einer österreichischen öffentlichen Universität oder akkreditieren Privatuniversität
  • Empfehlungsschreiben der Dissertationsbetreuerin / des Dissertationsbetreuers
  • ausgezeichnete Englischkenntnisse (ev. TOEFL oder gleichwertige Prüfung)
  • ausgezeichnete Computerkenntnisse
  • Die Kandidatin bzw. der Kandidat darf sich zum Zeitpunkt der Stipendienzuerkennung noch nicht zur Realisierung des beabsichtigten Studienvorhabens im Ausland befinden und muss im Studienjahr der Bewerbung ihren bzw. seinen Lebensmittelpunkt in Österreich haben (d.h. keine Auslandsaufenthalte von mehr als sechs Monaten!); ausgenommen OeAD-Lektorinnen und -Lektoren.
2. Für Bewerberinnen und Bewerber einer der genannten Universitäten mit angeschlossenem Österreich-Zentrum:
  • Laufendes Doktorats-/PhD-Studium an der
    • University of New Orleans (Center Austria / Austrian Marshall Plan Center for European Studies)
    • University of Minnesota (Center for Austrian Studies)
    • University of California, Berkley (Institute of European Studies - Program for the Study of Austria)
    • Palacký-Universität Olmütz (Arbeitsstelle für deutschmährische Literatur)
    • Universität Leiden (Lehrstuhl für mitteleuropäische Studien mit Schwerpunkt Österreich)
    • Andrassy Universität Budapest (Fakultät für Mitteleuropäische Studien)
    • University of Alberta (Wirth Institute for Austrian and Central European Studies)
  • Empfehlungsschreiben d. Direktorin/Direktors des Österreich-Zentrums
  • ausgezeichnete Englischkenntnisse (ev. TOEFL oder gleichwertige Prüfung)
  • ausgezeichnete Computerkenntnisse
  • Die Kandidatin bzw. der Kandidat darf sich zum Zeitpunkt der Stipendienzuerkennung noch nicht zur Realisierung des beabsichtigten Studienvorhabens im Zielland befinden
Allgemeine Hinweise für Bewerberinnen und Bewerber:
  • Für alle Stipendien gilt der Grundsatz des Wettbewerbs, d.h. auch bei Erfüllung aller Bewerbungsvoraussetzungen gibt es keinen Rechtsanspruch auf ein Stipendium. Es ist möglich, sich gleichzeitig bei mehreren Programmen zu bewerben; für jede Bewerbung sind aber separate Bewerbungsunterlagen einzureichen.
  • Die Stipendiatin bzw. der Stipendiat ist verpflichtet, am Studienort anwesend zu sein und ihrer bzw. seiner Studien- und Forschungstätigkeit nachzugehen.
  • Der Stipendiatin bzw. dem Stipendiaten ist während des Stipendienaufenthaltes keine auf Erwerb gerichtete Nebentätigkeit gestattet.
  • Unvollständige bzw. nicht termingerecht eingereichte Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.
  • Stipendien sind zum zuerkannten Termin anzutreten.
Berichtspflicht:
Stipendiatinnen und Stipendiaten sind verpflichtet, nach Abschluss des Stipendiums einen Bericht zu übermitteln.

Förderungsvertrag/Zuerkennung:
Der mit den ausgewählten Stipendiatinnen und Stipendiaten abzuschließende Förderungsvertrag regelt folgende Punkte: Beginn und Ende der Förderung, Höhe der Förderung, Auszahlungsmodalitäten, Anwesenheitspflichten am Studienort, Leistungsnachweis und Berichtspflicht, Datenschutz, Rückzahlungsverpflichtungen, sonstige Bedingungen und Auflagen.

DAS ZENTRUM FÜR ÖSTERREICH-STUDIEN
Das Zentrum für Österreich-Studien wurde am 24. Mai 2001 als eine gemeinsame Initiative des österreichischen Außenministeriums, dem österreichischen Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur und den Freunden der Hebräischen Universität in Österreich errichtet, mit dem Ziel, die Österreich-Studien auf akademischer Ebene in Israel zu fördern und die Kontakte zwischen israelischen und österreichischen Wissenschafterinnen und Wissenschaftern und Studierenden durch die Organisation von Symposien, Vorträgen, Konferenzen und Workshops zu festigen und zu erweitern. Der Begriff „Österreich-Studien“ ist in diesem Zusammenhang im weiteren Sinne zu verstehen und nicht als eine eng begrenzte Konzentration auf das geographische Gebiet der heutigen Republik Österreich. Angestrebt werden interdisziplinäre, auf Zentraleuropa ausgerichtete Regionalstudien mit Österreich als deren Mittelpunkt, wobei besonders die Rolle der Stadt Wien als eines kulturellen Zentrums in der europäischen Geschichte betont wird. Ein besonderes Gewicht wird auch auf die jüdische Bevölkerung der Habsburger Monarchie und ihren vielfältigen Einfluss auf die europäische Kultur gelegt. Nach seiner Angliederung an das European Forum at the Hebrew University im Mai 2005 konzentriert sich das Zentrum für Österreich-Studien in größerem Umfang auch auf die Rolle der Republik Österreich bei den Erweiterungs- und Integrationsprozessen der EU.

Datenschutz:
Antragstellende nehmen zur Kenntnis, dass die in der Bewerbung anzugebenden personenbezogenen Daten sorgsam auf Grundlage der Datenschutz-Grundverordnung (EU) 2016/679 und der österreichischen Datenschutzbestimmungen, insbesondere § 2g Forschungsorganisationsgesetz, BGBL. Nr. 341/1981 und OeAD-Gesetz, BGBL. I Nr. 99/2008, jeweils in der geltenden Fassung, für die Bearbeitung dieses Antrages und für statistische Zwecke verarbeitet werden. Verantwortlich für die Verarbeitung Ihrer Daten ist die OeAD-GmbH. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung unter https://oead.at/datenschutz/
Auswahl:
Die Auswahl erfolgt in einem mehrstufigen Verfahren:
1. Formal- und Plausibilitätsprüfung der Bewerbungsunterlagen
2. Prüfung und Bewertung durch das Center for Austrian Studies an der Hebräischen Universität Jerusalem
3. Reihung der Bewerbungen durch das Center for Austrian Studies
4. Letztentscheidung und Zuerkennung durch das BMBWF
Sonstige Information:
BMBWF und OeAD übernehmen im Fall einer Gewährung eines Stipendiums keine Garantie, dass die An- und Abreise sowie ein Aufenthalt am Zielort bzw. an der Gasteinrichtung möglich, sicher und gesundheitlich unbedenklich sind. Die Entscheidung über den tatsächlichen Antritt des Aufenthalts trifft die Stipendiatin bzw. der Stipendiat eigenverantwortlich. BMBWF und OeAD übernehmen – insbesondere auch im Fall der Reise in ein Land bzw. Gebiet mit Reisewarnung – keine Haftung für eventuell im Zuge der An- und Abreise sowie des Aufenthalts am Zielort bzw. an der Gasteinrichtung entstehende Komplikationen, daraus resultierende zusätzliche Kosten oder Schäden. Der Abschluss einer am Zielort gültigen und ausreichenden Kranken-, Unfall- und Rückholversicherung wird dringend empfohlen und obliegt der Stipendiatin bzw. dem Stipendiaten. Die jeweils aktuellen Bedingungen der Gasteinrichtung zur persönlichen Anwesenheit/Teilnahme sowie die aktuellen Einreisebedingungen der jeweiligen Zielstaaten sind unbedingt von der Stipendiatin bzw. dem Stipendiaten zu beachten, ebenso die Reisehinweise des österreichischen Bundesministeriums für Europäische und internationale Angelegenheiten (BMEIA).

Für Stipendiatinnen bzw. Stipendiaten mit einem EUR-Konto wird der Stipendienbeitrag direkt auf dieses überwiesen.

Für Stipendiatinnen bzw. Stipendiaten, die kein EUR-Konto haben, übernimmt das entsprechende Österreich-Zentrum die Auszahlung in der jeweiligen Landeswährung. Achtung: Kursschwankungen möglich!

Für Unterkunft ist selbst Sorge zu tragen. Das Center für Austrian Studies ist jedoch gerne bei der Suche und Vermittlung behilflich.

Mehr Informationen zum Center for Austrian Studies/European Forum/Hebrew University unter: https://ef.huji.ac.il/

Rechtsgrundlagen in Österreich:
Bundesministeriengesetz 1986 in der Fassung BGBl. I Nr. 164/2017
Das zum Zeitpunkt der Zuerkennung geltende Bundesfinanzgesetz
OeAD-Gesetz (BGBl. I Nr. 99/2008) in der geltenden Fassung
Forschungsorganisationsgesetz (BGBl. Nr. 341/1981) in der geltenden Fassung
Allgemeine Rahmenrichtlinien 2014 (BGBl. II Nr. 208/2014) in der geltenden Fassung
Sonderrichtlinien zur Umsetzung von Förderungsprogrammen gem. § 5 ARR 2014 (BGBl. II Nr. 208/2014)
https://www.bmbwf.gv.at/Themen/HS-Uni/Studium/HSMob/SRL.html
Erlass BMBWF GZ 2023-0.455.727

Kontakt bei der OeAD-GmbH:
Mobilität und Kooperation
Ebendorferstraße 7
1010 Wien, Österreich
T +43 (1) 534 08-445
E oesterreichzentren@oead.at
Letzte Änderung:
13.02.2024
Abfragedatum:
21.04.2024 12:44:37